Die Kunst des Atmens

Wer kennt das nicht?

Zeitweise verspannt sich der Nacken im (Arbeits)-Alltag schmerzhaft und hartnäckig, aufsteigender Kopfschmerz kündigt sich an. Die Hände schlafen ohne besonderen Grund nach einiger Zeit ein, es sticht im Brustkorb, besonders bei tiefem Einatmen. Ungewöhnliche Temperaturempfindungen, Unruhe. Angstgefühle.

Mitten vom Körperkern ausgehend steuert die Atembewegung direkt und indirekt die wichtigsten Prozesse des Körpers. Sie nimmt Einfluss auf die Spannungsverhältnisse im Brustraum, am Brustkorb und auf die Druckverteilung im Bauchraum. Damit ist die Atemlage entscheidend für die Statik und Beweglichkeit der Wirbelsäule, des Brustkorbs und des Nackens. Sie beeinflusst Blutdruck und Herzfrequenz und kann die Stimmungslage verändern. Über die Spannung des Nervensystems kann der Antrieb sowohl aktiviert als auch gedämpft werden.